Telefonische Reservierung unter:

+49 (0) 6721 . 61 17

Historie hautnah

Tauchen Sie ein in die wechselvolle Geschichte der Burg, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht.

Burggeschichte erleben

Wandeln Sie auf den Spuren der Barone Kirsch-Puricelli und tauchen Sie ein in das Leben auf einer Burg – von der Frühen Neuzeit bis heute. Musikzimmer, private Gemächer, Ahnengalerie, Bibliothek – lassen Sie die einzelnen, voll eingerichteten Zimmer auf sich wirken. Möbel aus der Zeit Ludwigs XV, Weingläser aus der Römerzeit, Barockfiguren zeugen vom damals recht komfortablen Leben auf der Burg und geben einen Eindruck des Wohnstils dieser Zeit. Genießen Sie vom Wandelgang zwischen den Zinnen oben auf der Burg einen herrlichen Blick auf den Rhein. Die Sammlung des Museums Reichenstein ist ein bedeutender Teil deutscher Geschichte und rheinischer Kultur.

Bevor Burg Reichenstein in den Besitz der Familie Kirsch-Puricelli kam, war sie über Jahrhunderte Eigentum von Rittern, Vögten, Kurfürsten und der Kirche. Auch die berüchtigten Raubritter residierten auf der Reichenstein, ebenso wie der Sage nach der berühmte „Mann ohne Kopf“, Dietrich von Hohenfels. Er soll in der Burg gefangenen genommen und neben der Clemenskapelle enthauptet worden sein. Im Jahr 1253 wurde die Burg bei einer Eroberung zerstört und wieder aufgebaut. In dem Zuge entstand auch die massive Schildmauer, die bis heute erhalten ist.

Die Familie Kirsch-Puricelli veranlasste die aufwendigsten Umbauten und Restaurierungen. Sie übernahm 1899 Burg Reichenstein und ließ sie bis 1902 zu einer neugotischen Wohnburg im englischen Stil wieder aufbauen. Bis zum Jahr 1936 residierte die Industriellenfamilie hier. Der Sammelleidenschaft der Familie ist es zu verdanken, dass einige außergewöhnliche, historische Exponate und sogar ganze Sammlungen bis heute erhalten sind. Seit 2014 ist Burg Reichenstein wieder im Familienbesitz eines Nachfahren der Kirsch-Puricellis.

Die Familie stieg im 19. Jahrhundert zu einer der erfolgreichsten Familien in Deutschland auf. Das gelang ihr durch die Rheinböller Hütte, eine der größten und ältesten Eisenhütten des Hunsrücks. Seit dem 18. Jahrhundert befand sich die Hütte im Besitz der Familie Kirsch-Puricelli. Aus diesem Grund präsentieren wir Ihnen im Museum eine der größten Takenplatten-Ofensammlung – in Teilen aus dem 16. Jahrhundert. Aus den Ursprüngen der Burg stammt eine umfangreiche Sammlung an alten Waffen, Jagd- und panzerbrechende Waffen sowie Knappen- und Ritterrüstungen aus der Zeit Napoleons I. Vom späten Mittelalter bis in die Neuzeit gehörte die Jagd zu einer ausgeprägten Freizeitbeschäftigung des Adels und wohlhabenderBürger. Das erklärt die Geweihsammlung auf Burg Reichenstein, die zu einer der größten in Deutschland gehört.

» Lesen Sie hier die ganze Geschichte der Burg Reichenstein

Öffnungszeiten

Di-So 10-18 Uhr

Eintritt

Erwachsene € 5,5
Kinder € 3,5

31.12.2017

Silvestergala auf Burg Reichenstein

Galamenü, Weinbegleitung, Feuerwerk u.v.m.

€ 130 // pro Person

Impressionen